Portait Fillie Utz 2015

Vita

Iris Fillié Utz

Diplomsozialpädagogin (FH), M.A. Mediation

Systemische Paar- und Familientherapeutin und Supervisorin, DGSF,
Eingetragene Mediatorin der Liste des Österreichischen Justizministeriums
Mitglied Österreichischer Bund Mediation, ÖBM, Bund Mediation BM, Deutschland

Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg und München 
Studium der Sozialpädagogik an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München, Diplom in Sozialpädagogik 
Ausbildung in systemischer Familien– und Paartherapie sowie Supervision, von Dr. Caroll Gammer-Downing, Institut für Phasische Familientherapie
Ausbildung zur Mediatorin durch Jack Himmelstein, Gary Friedmann, John Haynes und ARGE Wien
Master of Arts- M.A. Mediation, Universität Wien

Mitarbeit bei ARGE Wien
Mitarbeit bei Komed MĂĽnchen
Mitarbeit bei FH Bern CH

Ich bin seit 25 Jahren in eigener Praxis tätig, als Familien- und Paartherapeutin, Supervisorin, Mediatorin und Trainerin.

Schwerpunkte in Paar- und Familientherapie sind:

Paartherapie, Paartherapie mit Paaren aus verschiedenen Kulturen, Beratung von Paaren und Familien, die als Ausländer-innen in der Schweiz leben. Englisch als Therapiesprache ist möglich.

Meine Schwerpunkte in Supervision sind:

Supervision im Ausbildungskontext fĂĽr Mediation
Supervision fĂĽr MediatorInnen
Fall und Teamsupervision
Supervision in sozialen Institutionen, Krisenintervention, 
Coaching, Einzelsupervision, Supervision in Ausbildungskontexten für Familien- und Paartherapie

Meine Schwerpunkte In Mediation sind:

Scheidungs- und Trennungs-Konflikte, Konflikte in Familien nach einer Scheidung, insbesondere hocheskalierte Elternkonflikte, Familienkonflikte, Konflikte in sozialen Institutionen, Philosophie und Haltung in der Mediation, Selbsterfahrung fĂĽr MediatorInnen

Besondere Erfahrungen:

  • Mitarbeit in der Redaktion der Fachzeitschrift „Perspektive Mediation“

Aktuell: Eldermediation

  • Seit 2011 beschäftige ich mich mit Konflikten, die alte Menschen und ihre Angehörigen betreffen. Ăśberhaupt Konflikte, die in einer Gesellschaft entstehen, die immer älter wird.
  • Teilnahme am Summit for ElderMediation in Halifax 2014
  • Leitung eines Seminar „Elder Mediation“ an der BHF Bern
  • Mitglied bei Eldermediation Austria
  • Seit 2014 bin ich Mitglied bei dem Schweizer Netzwerk „Hofkonflikt“

Master Thesis

  • „Auswirkung einer Mediationsausbildung auf das Konfliktverhalten in den Paarbeziehungen der TeilnehmerInnen“ 2008
  • Bei Interesse kann die Arbeit gerne gelesen werden. Ein kurzes Mail genĂĽgt.

Geschichtliche und politische Zusammenhänge sind mir im Kontext meiner mediativen, supervisorischen, lehrenden und therapeutischen Arbeit wichtig.